Information zum Impfzentrum Stadt und Land Würzburg:

Das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg auf der Talavera ist seit 15. Dezember 2020 einsatzbereit. Der Aufbau der Leichtbauhalle einschließlich der Innenausstattung durch die Firma AFAG ist in Rekordzeit fertiggestellt worden. In rund acht Tagen ist auf der Talavera mit dem Hauptimpfzentrum für Stadt und Landkreis Würzburg ein komplexes, freistehendes Impfzentrum entstanden.

Auch auf dem Hangar in Giebelstadt wurde zur gleichen Zeit ein Impfzentrum eingerichtet.

Im Betrieb sind die Hilfsorganisationen Bayerisches Rotes Kreuz und Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. für die Organisationsabläufe im Impfzentrum zuständig und stellen das Verwaltungspersonal sowie medizinische Fachkräfte. Das ärztliche Personal wird über eine zentrale Plattform der KV-Bayern nach Bedarf zugeteilt. Neben den stationären Impflinien werden mobile Impfteams zum Einsatz kommen, die  insbesondere Bewohner von Alten- und Pflegeheimen vor Ort aufsuchen können

An den Impfzentren können nur Bürger*innen aus der Stadt und dem Landkreis geimpft werden.

Die Impfzentren werden durch die Stadt Würzburg und dem Landkreis Würzburg in Kooperation
mit dem Bayerischen Roten Kreuz und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. betrieben.

Der Bundesminister für Gesundheit hat mit Wirkung vom 15.12.2020 eine Coronavirus-Impfverordnung erlassen.

Die Verordnung sieht drei Gruppen vor, deren Angehörige sich mit Priorität impfen lassen können. Zur Gruppe mit "höchster Priorität", die den Impfstoff zuerst erhalten kann, zählen alle über 80-Jährigen. Außerdem gehören unter anderem dazu: Bewohner und Personal von Pflegeheimen, Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten, Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und im Rettungsdienst.
 

Zur zweiten Gruppe mit "hoher Priorität" zählen unter anderem Personen ab 70 Jahren, Menschen mit Trisomie 21, Demenzkranke und Transplantationspatienten. In diese Gruppe gehören auch Bereitschaftspolizisten, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit einem Risiko ausgesetzt sind. Zudem zählen Bewohner von Obdachlosen- oder Asylbewerberunterkünften und enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren dazu. 

 

Die dritte Gruppe umfasst unter anderem über 60-Jährige, Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr, Personen in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen sowie Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter im Einzelhandel.

 

Erst danach können sich alle übrigen Anspruchsberechtigten impfen lassen.

 

Die Verordnung im Wortlaut: 

Informationsmaterial:

Download
COVID_19_Aufklaerung_2021-01-11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 873.9 KB
Download
Datenschutzinformationen_22.12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.5 KB

Personal für Impfzentren und mobile Impfteams:

Hier können Sie sich bewerben:


Ärzte

KVB-Bezirksstelle Unterfranken


Verwaltung und medizinisches Fachpersonal

Bayerisches Rotes Kreuz

 

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.


Hier können Sie online registrieren oder einen Termin zur Impfung vereinbaren:

Routenplanung zum Corona-Impfzentrum
Talavera, Mainaustraße, 97082 Würzburg

Basiskarte und Daten von OpenStreetMap und OpenStreetMap Foundation

www.openstreetmap.org/copyright

 

Routenplanung zum Corona-Impfzentrum
Levi-Strauss-Str. 118, 97232 Giebelstadt

 

Basiskarte und Daten von OpenStreetMap und OpenStreetMap Foundation

www.openstreetmap.org/copyright